14.11.2007

2. Landesklasse Mitte Ludwigsfelder TTC II – Grün-Weiß Niemegk

TISCHTENNIS / 2. Landesklasse Mitte Ludwigsfelder TTC II – Grün-Weiß Niemegk 10:7. Am Vortag hatte Brück die Schlalacher im Verfolgerduell mit 10:5 besiegt. Für den LTTC II beste Voraussetzung, die Spitzenposition in der Tabelle mit einem Sieg gegen Niemegk weiter auszubauen. Was auch gelang. Die Doppel Norbert Glaser/Gerhard Lehmann (3:0 gegen Daniel Harmel/Brian Peters) und Rainer Seeger/Stefan Oeler (3:1 gegen Thomas Brehmer/Sebastian Wernicke) legten ein 2:0 vor. Die 1. Einzelrunde endete remis. Glaser hatte gegen Brehmer wenig Mühe. Seeger spielte gegen Harmel eine gute Partie und hatte im 4. Satz zwei Matchbälle, die er aber nicht nutzte. Satz 5 gab er mit 5:11 ab. Auch Lehmann fehlte im 5. Satz gegen Wernicke das Glück (10:12). Oeler, der diesmal für Kai Bölter antrat, bot insgesamt eine ordentliche Leistung. Er besiegte Peters mit 3:0. In der 2. Runde hatte Harmel in der Spitzenbegegnung gegen Glaser den besseren Start (2:0). Aber Glaser spielte sein ganzes Können aus und siegte noch 3:2. Beim Stand von 8:6 ging es in die letzte Runde. Hier gewann der an diesem Tag überragende Glaser gegen Wernicke sein viertes Spiel , ehe Lehmann gegen Brehmer den 10:7-Schlusspunkt setzte. rse

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



12.11.2007

TISCHTENNIS / Verbandsliga: Ludwigsfelder TTC – Stahl Brandenburg

TISCHTENNIS / Verbandsliga: Ludwigsfelder TTC – Stahl Brandenburg 9:4 LUDWIGSFELDE Der Ludwigsfelder TTC kann doch noch gewinnen. Am Samstag holte er seinen ersten Saisonsieg gegen Stahl Brandenburg, das seinen Spitzenspieler ersetzen musste. Aber anders zuletzt erspielte der Gastgeber eine 2:1- Führung in den Doppeln. Abel/Steinbeck drehten gegen Zehe/Lingner einen 1:2- Rückstand noch in einen dann ungefährdeten Sieg. Wobei beide in den letzten Sätzen harmonisierten und ihre Schnittvarianten voll ausspielten. Spielberg/Fuhrmann legten ebenso furios los und gewann Satz 1 schnell 11:7. Dann fanden Spilke/Losch immer besser zu ihrem Spiel und siegten sicher 3:1. Zimmermann/Hagen agierten in letzter Zeit souverän und ließen sich dieses Mal auch nicht durch hohe Rückstände aus der Ruhe bringen. Im 1. Satz lagen sie 3:7 zurück, gewannen aber noch 11:7. Damit war der Bann gebrochen (3:0). Dann kam die große Zeit des oberen Paarkreuzes mit Jörg Abel und Guido Steinbeck. Spielten sie in der Vergangenheit oft etwas glücklos und verhalten, so trumpften sie am Samstag enorm auf. Zuerst kämpfte sich Abel nach verlorenem 1. Satz, in das Spiel und bezwang Nico Losch mit seinem konsequenten Rückhand-Noppenspiel 3:1. Steinbeck fegte Norbert Spilke mit einem unerwarteten Angriffsspiel von der Platte (3:1). Auch Tobias Spielberg traf endlich wieder seinen Vorhandtopspin (3:1 gegen Mario Lingner). Der LTTC führte 5:1, aber mit einem schnellen Sieg wurde es nichts. Falk Zimmermann und Heiko Fuhrmann zeigten beide gute Leistungen, aber die reichen halt nicht in dieser Liga. Beide unterlagen 1:3. Nils Hagen als starker sechster Mann enttäuschte auch diesmal nicht mit einem 3:1 gegen Christian Wetzel. Es hieß 6:3, drei Punkte fehlten Ludwigsfelde zum Erfolg. Noch einmal glänzte das obere Paarkreuz mit enormer Spielkultur. Steinbeck ließ Losch mit seinem starken Unterschnitt nicht den Hauch einer Chance (3:0). Abel kämpfte sich zum Sieg. Trotz einiger Netzbälle von Spilke griff er ungebremst an und drückte aufs Tempo. Immer wieder fand er die freie Vorhandseite mit seinem Rückhandblock und der Gegner holte die Bälle (3:2). Spielberg konnte dem variablen Spiel von Ronny Zehe nicht entgegensetzten und verzog unter Druck einige wichtige Vorhand-Topspins (0:3). Aber beim LTTC zeigte sich jetzt, nach langer Zeit, wieder der Geist der Mannschaft. Ein Anderer sprang in die Lücke. Falk Zimmermann legte miserabel los (10:12, 6:11), ließ aber gegen Mario Lingner nicht locker und verbuchte die nächsten drei Sätze mit 11:6, 11:9 und 11:5 für sich. fu

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



08.10.2007

Ludwigsfelder TTC – TTC Finow-GEWO Eberswalde II

Ludwigsfelder TTC – TTC Finow-GEWO Eberswalde II 8:8. Am Samstag war es endlich soweit. Der LTTC holt den ersten Punkt in der höchsten Spielklasse des Landes. Beinahe wären es zwei Zähler geworden. Aber gerade gegen die erfahrenen Spieler in den Reihen der Gäste wurde der Sieg verspielt. Die Partie startete unerwartet. Die sonst glücklosen Paarungen Spielberg/Fuhrmann (3:0) und Zimmermann/Hagen (3:1) gewannen. Damit führte der LTTC erstmalig in dieser Saison mit 2:1 nach den Doppeln. Im oberen Paarkreuz besiegte Jörg Abel mit einigen unglaublichen Vorhandschüssen Axel Golldack mit 3:0. Guido Steinbeck kämpfte sich zu einem 3:1-Sieg gegen die Eberswalder Nummer 1 Siegmar Bessert. Damit führten die Ludwigsfelder zwischenzeitlich mit 4:1. Wenn Falk Zimmermann seinen Matchball beim Stand von 2:1 und 10:9 gegen den mehrfachen DDR-Meister Siegfried Lemke genutzt hätte, wäre der Gesamtsieg in greifbare Nähe gerückt. Aber die Erfahrung und Sicherheit eines fast 70-Jährigen setzten sich durch und er drehte das Spiel noch komplett zu seinen Gunsten. Tobias Spielberg startete mit furiosen Vorhandtopspins im 1. Satz, aber nach und nach stellte sich Sven Meyer immer besser auf diese "Geschosse" ein und blockte diese in den folgenden Sätzen teilweise mühelos (2:3). Heiko Fuhrmann läuft zurzeit seiner Form der letzten Saison hinterher und unterlag Benjamin Buchwald klar mit 0:3. Damit stand es 4:4 unentschieden. Zum Glück spielt Nils Hagen momentan auf einem hohen Niveau und trifft teilweise sogar sehr schwierige Rückhandschüsse. Dadurch fand Patrick Schinkel nicht zu seinem Spiel finden und Hagen gewann sein erstes Einzel in diesem Punktspiel (3:0). Bessert hatte im Anschluss wenig Probleme mit Abels Noppen-Angriffsbällen. Steinbeck kam gegen Golldack nicht in die Partie. Beide Ludwigsfelder verloren 1:3. Spielberg konnte sich mit seinem Angriffsspiel nicht gegen Abwehrspieler Lemke durchsetzen (0:3). Der LTTC lag 5:6 hinten, gab sich aber nicht auf, kämpfte und rannte nach den Bällen. Und wurde belohnt. Zimmermann gewann mit diszipliniertem Spiel und vielen Schnittvarianten (3:0), Fuhrmann mit viel Kampf und vielen direkten Aufschlagpunkten (3:1), Hagen mit großem Siegeswillen (3:1). Im Abschlussdoppel war sogar noch ein Sieg möglich. Abel/Steinbeck legten aber gegen Bessert/Golldack einen schlechten Start hin (7:11), ließen im 2. Satz einige Satzbälle ungenutzt (13:15) und kamen dann nicht mehr zurück (9:11). fu

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



27.03.2007

TISCHTENNIS / 2. Landesklasse: Erste Einheit-Vertretung aus der Kreisstadt beendet Saison erfolgreich

LUCKENWALDE Das erste Tischtennis-Herrenteam von Einheit Luckenwalde hat bereits vorzeitig den Aufstieg in der Tasche. Damit haben Sven Gierard, Robert Audersch, Lothar Jannek und Andreas Nickolay ihr Saisonziel erreicht. Vor zum wiederholten Mal zahlreich erschienenen Publikum gelang dies den Luckenwaldern im Duell mit der zweiten Vertretung des Ludwigsfelder TTC durch eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung in überzeugender Manier. Die Kreisstädter gewannen das Punktspiel deutlich mit 10:1. Die eingangs gespielten Doppel verliefen noch relativ ausgeglichen. Trotzdem konnten die Luckenwalder sich danach bereits über eine 2:0-Führung freuen. In der ersten Einzelrunde kam es zu weiteren spannenden Spielen. Hier musste sich Robert Audersch gegen seinen starken Gegner knapp geschlagen geben. Dennoch setzte sich Luckenwalde weiter auf 5:1 ab. Die weiteren Spielrunden brachten ebenfalls ausgeglichene Partien. Da aber die Luckenwalder den Heimvorteil und die besseren Nerven besaßen, kam es zu keinen weiteren Punktverlusten. Das Endergebnis ist somit etwas zu hoch ausgefallen. In Anbetracht des gesamten Saisonverlaufs scheint der hohe Sieg aber in jedem Fall gerecht. Damit wird die Spielserie 2006/07 für Luckenwalde sehr erfolgreich abgeschlossen. Dies wurde möglich, da Sven Gierard von MTV Wünsdorf nach Luckenwalde wechselte. Mit dieser Verstärkung war die Mannschaft erst in der Lage, um den Aufstieg mitzuspielen. Mit seinem ersten Platz auch in der Einzelwertung legte er den Grundstein für das gute Ergebnis. Gleichzeitig stieg das Trainingsniveau in der Turnhalle Dahmer Straße durch ihn an. So trugen auch die anderen drei Akteure mit ihren Leistungen und intensivem Training zum Gelingen bei. Besonders der junge Audersch konnte sich im Verlauf des Spieljahres weiterentwickeln. Jannek und Nickolay erfüllten die hohen Erwartungen vollauf. Für die nächste Saison hoffen die Luckenwalder auf eine weitere Verstärkung, um den Unterschied in der Spielstärke bewältigen zu können. jt

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



26.03.2007

2. Landesklasse: Blau-Weiß Dahlewitz II – Ludwigsfelder TTC III

DAHLEWITZ Dahlewitz ging als Favorit in dieses Spiel, aber den Ludwigsfeldern steckt das Abstiegsgespenst im Nacken und so boten sie alle Kräfte auf. Am Vortag hatten sie schon ihren Mitkonkurrenten Niemegk 10:5 besiegt und waren so gut motiviert. In den Doppeln teilte man sich die Punkte. Während Schiller/Werner die Ludwigsfelder Oeler/Ehrlich deutlich besiegten, hatten Polster/Bölke gegen Harder/Stein im 5. Satz zwei Matchbälle. Aber die Gäste gewannen in der Verlängerung. Die 1. Einzelrunde verlief auch ausgeglichen. Vorn gewann Dahlewitz beide Spiele, im hinteren Paarkreuz punktete Ludwigsfelde. In der 2. Runde ging das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter. Arno Polster und Jörg Werner siegten auf Dahlewitzer Seite, Stefan Oeler und Steffen Ehrlich für die Gäste, sodass es zur Halbzeit 5:5 stand. Auch Runde 3 brachte das gleiche Ergebnis. Diesmal siegten Schiller und Polster für Blau-Weiß, während Werner gegen Oeler und Knut Bölke gegen Christoph Harder verlor. Klaus Schiller gewann gegen Ehrlich knapp im 5. Satz. Danach holten Oeler und Harder zwei Punkte zum 8:9. Doch im letzten Spiel gewann Polster auch sein 4. Einzel und erzielte ein gerechtes Remis. Ludwigfelde war mit diesem überraschend gewonnenen Punkt zufrieden. Dahlewitz musste die starke Leistung der Gäste anerkennen. pol

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



16.03.2007

Ludwigsfelder TTC II – Belziger SG Einheit

Ludwigsfelder TTC II – Belziger SG Einheit 7:10. Diese interessante Partie gegen den Tabellenzweiten der 2. Landesklasse Süd begann recht ausgeglichen. In den beiden Doppelpaarungen trennte man sich unentschieden. Für die Gastgeber waren Gerhard Lehmann und Kai Bölter über Heiko Siebert und Ronald Franz mit 3:1 erfolgreich. Die zweite Paarung gewannen die Gäste Christoph Galle/Roland Wolff gegen Rainer Seeger/Mathias Göbel in einem hart umkämpften Spiel. In Einzelrunde 1 setzten sich Seeger gegen Wolff und Göbel gegen Siebert durch. Lehmann (gegen Galle) und Bölter (gegen Franz) mussten Niederlagen einstecken. Mit einem 3:3-Zwischenstand ging es in die nächste Einzelrunde, die die Belziger mit drei Siegen zum 4:6 für sich verbuchten. Danach brachten Seeger und Lehmann mit ihren Siegen gegen Siebert und Franz den Gastgeber wieder auf 6:6 heran. Anschließend machte Göbel gegen Wolff ein gutes Spiel, unterlag aber knapp. Bölter, dem an diesem Tag gar nichts gelang, verlor ein weiteres Spiel gegen Galle. Damit führten die Gäste mit zwei Zählern Vorsprung (6:8). In der Schlussrunde konnte nur noch Seeger für die Hausherren durch einen 3:0-Erfolg gegen Franz punkten. Die beiden Schlussbegegnungen endeten mit Siegen der Einheit-Akteure, sodass am Ende ein knapper, aber verdienter Sieg für Belzig zu Buche stand. Für den LTTC II punkteten Seeger (3,0), Göbel (2,0), Lehmann (1,5) und Bölter (0,5). rse

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



26.02.2007

Ludwigsfelder TTC 4 gegen Wünsdorf 3

Hallo zusammen, die 4. Männermannschaft fuhr am 25.02.2007 um gegen Wünsdorf 3 an zutreten. Wir fuhren mit kompletter Mannschaft, spich zu 5 zum Auswärtsspiel. In den Doppeln verlief es ganz gut. Guido und Jürgen, spielten gutes Tischtennis zusammen, aber sie mussten sich im 5 Satz mit 11:9 geschlagen geben. Das andere Doppel spielten Gerhard und Mario. An diesen Tag zeigten wir, dass wir im Doppel zusammen gehören . Und schickten unseren Gastgeber mit 11:7, 11:9 und 11:7 wieder von der Platte. Somit stand es nach den Doppeln 1:1 . In den Einzeln spielte dann für Mario, unser Neuzugang Hotti weiter. Guido spielte gegen Landsmann und Jürgen gegen Preuß. Der Guido spielte die ersten beiden Sätze ziemlich sicher und lag 2:0 vorne, doch ab dem dritten Satz lief leider alles anders rum und Guido musste sich mit 3:2 geschlagen geben. Am Nachbartisch spielte Jürgen ebenfalls sehr starkes Tischtennis und hatte im endscheiden 5 Satz die Nase mit 2 Punkten vorne und gewann mit 14:12. Somit stand es 2:2. Jetzt musste das untere Paarkreuz ran. Gerhard gegen Zandereit. Gerhard unterlag mit 3:2. Am anderen Tisch hatte Hotti weniger Schwierigkeiten und Siegte mit 3:0 gegen Gehrke. Es Stand jetzt 3:3. Nach der ersten Runde und den Doppeln konnte man förmlich das Unentschieden und somit einen Punkt riechen. Es ging auf in die zweite Runde der Einzel. Jürgen gegen Landsmann und Guido gegen Preuß. Jürgen hatte Anfangs schwierigkeiten sich auf seinem Gegner ein zustellen und gab den ersten mit 12:10 und den zweiten mit 11:2 ab. Dann gab es Coaching und siehe da Jürgen gewinnt den 3 Satz zu 8 und den 4 zu 5. Somit ging es wieder einmal in den 5 Satz. In diesem Satz fehlte es einwenig an Kraft um diesen Satz auch noch nach Hause zu bringen und somit unter Jürgen zu 6. Zwischenstand: 4:3 für Wünsdorf Guido hatte es am Nachbartisch ebenfalls nicht einfach und hatte aber einfach das etwas sichere Spiel und siegte mit 3:2 nach Sätzen. Stand 4:4 Hotti hatte mit seinem Abwehrspiel weniger Schwierigkeiten und siegte mit 6:11; 7:11; 11:7 und 4:11 Gerhard hatte es etwas einfacher, da sein Gegner Jehrke sich nicht auf das Antispiel von Gerhard einstellen konnte. Somit gewann er sich mit 7:11; 7:11 und 5:11 Stand 4:6 für Ludwigsfelde Auf ging es in die dritte Einzelrunde. Jürgen gegen Zandereit 3:1. Hotti musste gegen Landsmann ran und fand keinen richtigen Weg gegen ihm und Unterlag mit 3:1. Stand 7:5 für Ludwigsfelde. Jetzt spielten Guido gegen Jehrke. Hier gab es ein sehr schönes an zusehendes Topspin, Blockspiel. Guido hat Anfangs weniger Schwierigkeiten und siegte den ersten Satz sicher mit 11:7, doch im 2 und 3 Satz wollte Guido einfach zuviel machen und Unterlag mit 11:4 und 12:10. Dann gab es wieder einmal wichtiges Coaching von Jürgen und mir. Jetzt sah alles viel einfach für Guido aus. Weil er fand zu seinem Schupf-Block-Spiel und dieses brauchte er nur durchziehen, was er auch tat und somit 7:11 und 6:11 gewann.(2:3 für Guido) Gerhard gewann am Nachbartisch gegen Preuß mit 3:1 Punkte. Zwischenstand 9:5 Ludwigsfelde. Jetzt lag nicht nur ein Unendschieden in der Luft, sondern ein Sieg mit 2 Auswärtspunkten. Es fehlt nur noch 1 Punkt zum Sieg. Gerhard fand gegen Landshut nicht zu seinem Spiel und verlor mit 1:3. Jürgen hatte sich aber mit seinem sicherem Spiel gegen Gehrke ducrhgesetzt und hier bewies er wieder einmal, dass er ein wichtiger Punktsammler des LTTC 4 ist und gewann mit 3:0. Endstand 10:6 für Ludwigsfelde Das ist ein Sieg *JUPI* Jürgen 3 Guido 2 Gerhard 2,5 Hotti 2 Mario 0,5 Gruß Mario

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



16.01.2007

Blau-Weiß II überrascht den Favoriten TISCHTENNIS / 1. Landesliga

Ludwigsfelder TTC II – Blau-Weiß Dahlewitz II 6:10. Obwohl beide Mannschaften Tabellennachbarn sind, gingen die Ludwigfelder als Favorit in diesen Kampf, zumal man sich ja mit dem bisher höherklassig spielenden Gerhard Lehmann aus Großbeeren verstärkt hat. Dass aber auch die Ludwigsfelder Respekt vor den Dahlewitzern hatten, beweist die Tatsache, dass sie mit fünf Spielern antraten. Horst Steinicke spielte mit Rainer Seeger nur im Doppel. Das aber sehr gut, denn sie bezwangen das Dahlewitzer Spitzendoppel Schiller/Werner 3:2. Dafür schaffte das Blau-Weiß-Verlegenheitsdoppel Polster/Bölke einen klares 3:0 gegen Lehmann/Bölter. In den Einzeln, in denen der LTTC II Matthias Göbel für Steinicke aufbot, lief alles anders als erwartet. So musste Reiner Seeger ein eindeutiges 0:3 gegen Arno Polster hinnehmen. Klaus Schiller besiegte Gerhard Lehmann nach drei Sätzen. Kai Bölter verkürzte durch einen Sieg über Knut Bölke, aber Jörg Werner stellte mit seinem Sieg über Göbel den alten Abstand wieder her. Nun kam es aber noch schlimmer für die favorisierten Ludwigsfelder. Schiller und Polster gewannen ihr zweites Einzel gegen Seeger und Lehmann jeweils 3:1. Damit führten die Dahlewitzer schon überraschend beim 2:6. Bölter verkürzte gegen Werner auf 3:6, Bölke gewann gegen Göbel zum 3:7. Der an diesem Tag erfolgreichste Ludwigsfelder Kai Bölter erreichte mit seinem 3:2 über Schiller seinen dritten Sieg. Doch auch Dahlewitz schaffte durch den Sieg von Werner über Seeger eine weitere Überraschung und den 4:8-Zwischenstand. Lehmann besiegte Bölke, aber Polster eroberte gegen Göbel den neunten Dahlewitzer Punkt. Nach dem Sieg von Seeger über Bölke machte Schiller gegen Göbel den zehnten Punkt für die Blau-Weißen und deren überraschenden Auswärtssieg perfekt. pol

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]