Aktuelles

31.05.2015

5. JuTu in Cottbus

Tom Bewer (l., Einheit Luckenwalde) und Dominik Ulrich (r.)


Am 23.05.2015 fand in der Lausitz Arena in Cottbus  das 5. JuTu im Tischtennis als 2er Mannschaftswettkampf  statt. An 18 Tischen wurde in drei Altersklassen – bis 11 Jahre,
12-14 Jahre und 15 bis 17 Jahre- gespielt. Vom Ludwigsfelder TTC war  Dominik Ulrich mit seinem Partner, Tom Bewer von Einheit Luckenwalde als 2er Mannschaft in der Altersklasse B (12-14 Jahre) angetreten. Diese Altersklasse war mit 16 Mannschaften am stärksten besetzt, es wurde in 4 Gruppen in der Vorrunde gespielt. Als erster der Gruppe wurde im weiteren Verlauf im KO-System gespielt. Besonders  souverän waren Beide  im Halb –und im Finale,
wo kein Satz abgegeben wurde. Der verdiente Lohn war für Dominik und Tom der Pokal.
Herzlichen Glückwunsch und weiter so.

(Autor: Jürgen Butze; Bild mitte)



11.05.2015

Ehrennadel in Bronze für Jürgen Butze

Jürgen bekam die Ehrennadel vom Vereinsvorsitzenden überreicht

Hiermit verleiht der Tischtennis-Verband Brandenburg e.V.

Sportsfreund

Hans-Jürgen Butze

(Ludwigsfelder TTC e.V.)

für seine Verdienste um die Entwicklung des Tischtennissportes im Land Brandenburg, insbesondere für sein jahrlanges Engagement und seine untrennbar mit dem Tischtennissport in Ludwigsfelde verbundene, ehrenamtliche Tätigkeit als Mitglied des Vorstandes und Jugendwart des Ludwigsfelder TTC, für sein verantwortungsvolles, zuverlässiges und von pädagogischem Feingefühl geprägtes Engagement als Übungsleiter und Betreuer ganzer Generationen Ludwigsfelder TT-Eleven, für seine damit erzielten zahlreichen sportlichen Erfolge und seine langjährigen Verdienste bei der Organisation und Durchführung des Trainings- und Wettkampfbetriebes seines für sein gewissenhaftes Engagement und seine Einsatzbereitschaft als Organisator und Durchführer zahlreicher TT-Veranstaltungen, Turniere und Meisterschaften für sein dabei stets gezeigtes sportlich faires Auftreten, mit dem er zum Vorbild nicht nur für TT-Freunde in Ludwigsfelde geworden ist, Heimatvereins sowie auf Vereins-, Landesbereichs- und Verbandsebene sowie anlässlich des mini-Landesfinales 2015

die

Ehrennadel des Tischtennis-Verbandes Brandenburg in Bronze.

 

(Quelle: Text der Urkunde)



12.01.2015

Landesliga

10:2 in Ketzin - Erfolgreiche Revanche zum Rückrundenstart

Man of the match - Paul Vieweg

Was für ein schöner ungefährdeter Erfolg!

Ja, der Spitzenspieler von Ketzin, M. Weber, spielte nicht mit, aber unser Guido auch nicht mehr. Ketzin ist Tabellenletzter und das Selbstvertrauen dementsprechend nicht „besonders“ ausgeprägt. Das Hinspiel wurde jedoch nach einer 7:3 Führung für Ludwigsfelde noch mit 7:10 verloren. Für uns ging es schon fast um den Nichtabstieg, denn mit 11 Punkten sollte es reichen. Deshalb haben wir zur Sicherheit unseren zurzeit „unschlagbaren“ Paul mitgenommen!

Von Anfang an lief es rund. Andrej und Paul siegten ungefährdet, während Falk und Heiko gegen das Spitzendoppel ihre Mühe hatten. Schnell war der Bann nach den siegreichen Doppeln gebrochen, nur Sportfreund Gräbnitz stemmte sich mit 2 Siegen gegen die drohende Niederlage.

Zwei Dinge sind noch besonders erwähnenswert. Zuerst die souveräne Art von Paul Vieweg. Mit seinem enormen Trainingseifer hat er sich eine technisch saubere Grundsicherheit erarbeitet, welche er in den schwierigen Phasen eines Spiel anwenden kann. Und dann kann er die Tipps der Mitspieler sofort umsetzen. Beide Talente lassen noch einige Entwicklungen erwarten! Und zweitens die Nervenstäke des neuen Mannschaftsführers Andrej Ryndin. In der Vergangenheit konnte er immer wieder eine hohe Satzführung nicht nach Hause bringen, so auch gegen Sportfreund Loerch. Andrej führte in allen Sätzen, teilweise mit 10:6, und trotzdem musste er in den fünften Satz, in welchem er wieder 10:8 führte. Dann war er zu passiv und der Gegner zog einen siegreichen Topspin zum 10:9. Wieder ein etwas zu langer Aufschlag und erneut ein Topspin in Andrejs Rückhand, welchen er aber gut in die freie Vorhand blockte. Loerch erlief diesen und setzte den Topspin mit letzter Kraft auf die Netzkante. Andrej behielt die Ruhe und spielte den vermeintlich „leichten“ Ball in die freie Rückhand. Nach diesem Sieg und mit der insgesamt tollen Leistung sollte Andrej wieder deutlich mehr Selbstvertrauen haben.

Das nächste Spiel geht gegen den Tabellenführer von Stahl Brandenburg und dann noch einmal volle Konzentration auf Geltow 2. Sollte dann ein Sieg gelingen, können wir die Nichtabstiegsfeier planen!

(Autor: Heiko Fuhrmann)



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.