06.10.2006

TISCHTENNIS / 1. Landesliga Ludwigsfelder TTC I - TSV Stahnsdorf III

Weiter im Aufstiegsrennen TISCHTENNIS / 1. Landesliga

Ludwigsfelder TTC - TSV Stahnsdorf III 9:6. Im dritten Saisonspiel der Landesliga West empfing der LTTC den Aufsteiger aus der 1. Landesklasse Süd TSV Stahnsdorf III. Für die Ludwigsfelder musste ein weiterer Sieg her, wenn sie wieder um den Aufstieg mitspielen wollen. Während das erste LTTC-Doppel Abel/Steinbeck überraschend klar mit 0:3 verlor, konnten Spielberg/Fuhrmann einen klaren 3:0-Sieg über Nitz/Breitling verbuchen. C. Glaser/Zimmermann mussten sich knapp mit 2:3 gegen Sablitzki/Sosnitzkij geschlagen geben. Nach dem 1:2 in den Doppeln siegte im oberen Paarkreuz Jörg Abel, der nach einem Jahr Pause wieder in den Punktspielbetrieb eingestiegen ist, 3:1 gegen Sablitzki. Am anderen Tisch ging es spannender zu. Guido Steinbeck kämpfte sich nach 0:2-Satzrückstand auf 2:2 heran. Der 5. Satz verlief dann ausgeglichen. In der Verlängerung musste sich Steinbeck mit 11:13 geschlagen geben. Im 2. Paarkreuz gewann Spielberg sicher mit 3:0 gegen Thinius. Christian Glaser, der einen schlechten Tag erwischte, verlor gegen den passiv ausgerichteten Sosnitzkij mit 2:3. Im unteren Paarkreuz gewann Falk Zimmermann klar mit 3:0 gegen Breitling und Heiko Fuhrmann verlor gegen den stark spielenden Nitz 2:3. Mit dem 4:5 zur Halbzeit standen die Ludwigsfelder nun unter Zugzwang. Abel gewann mit einer starken Leistung gegen Ahrens 3:0 und auch Steinbeck verbuchte einen klaren Sieg gegen Sablitzki (3:0). Spielberg konnte sich gegen Soznitzkij zum 3:1 durchkämpfen. Nun fehlten den Ludwigsfeldern nur noch zwei Siege zum Gewinn. Christian Glaser, der kein Konzept gegen Thinius fand, verlor klar 0:3. Die letzten beiden Spiele brachten die Entscheidung. Zimmermann gewann 3:1 gegen Nitz. Fuhrmann machte mit seinem 3:0 gegen Breitling den 9:6-Sieg komplett. spi

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



04.10.2006

TISCHTENNIS / 2. Landesklasse

Hart umkämpft TISCHTENNIS / 2. Landesklasse Süd

Blau-Weiß Dahlewitz - Ludwigsfelder TTTC II 10:8. Im Duell mit den noch unbesiegten Gästen wurden in den Doppeln die Punkte geteilt. Während Ziedrich/Gläser in vier Sätzen gegen Seeger/Steinicke gewannen, mussten sich Lehmann/Hinsdorf in der Verlängerung des Entscheidungssatzes Bölter/Oeler geschlagen geben.
Die 1. Einzelrunde ging dann mit 3:1 an die Blau-Weißen. Andreas Lehmann fügte dem Ludwigsfelder Rainer Seeger in einem hart umkämpften Spiel die erste Niederlage bei. Auch Reno Gläser und Björn Ziedrich gewannen. während sich Gunnar Hinsdorf Kai Bölter geschlagen geben musste. Runde 2 brachte eine Punkteteilung. Lehmann und Hinsdorf gewannen ihre Spiele. Dann musste auch Gläser im Spitzenspiel gegen Seeger seine erste Saison-Niederlage einstecken. Dahlewitz führte zur Halbzeit mit 6:4 Punkten.
Auch die 3. Runde verlief ausgeglichen. Für Dahlewitz punkteten Lehmann und Gläser, während für Ludwigsfelde Seeger und Oehler erfolgreich waren. Damit ging es mit einem 8:6 in die letzte Runde. Hier setzte sich zunächst Gläser in drei Sätzen gegen Bölter durch und erhöhte auf 9:6. Zwei Siege durch Oeler gegen Hinsdorf und Seeger gegen Ziedrich ließen den LTTC II wieder auf 9:8 herankommen. Im letzten Spiel gegen Horst Steinicke machte Andreas Lehmann nach einem hart umkämpften Drei-Satz-Sieg seinen vierten Punkt an diesem Tag und den 10:8-Erfolg der Blau-Weißen perfekt. gh

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



20.09.2006

TISCHTENNIS / 2. Kreisklasse

Überraschende Besetzung TISCHTENNIS / 2. Kreisklasse

Ludwigsfelder TTC V - Fichte Baruth IV 9:9. Die Fichte-Spieler staunten nicht schlecht, als ihnen in der neu gegründeten Ludwigsfelder Mannschaft ihr ehemaliger Vereinskamerad und langjähriger Spieler der 2. Landesklasse aus der ersten Fichte-Vertretung Horst Brisch gegenüberstand. Dazu gesellte sich mit Tischtennis-Urgestein und aktuellem Ü 70-Landesmeister Wolfgang Kruse ein seit Jahren erfolgreicher und bekannter Tischtennis-Akteur. Trotz dieser überraschenden Personalie wollten die Gäste natürlich nicht sang- und klanglos untergehen und dem Favoriten Paroli bieten.
Dass das im ersten Doppel nicht der Fall sein würde, war klar. Hier hatten die Baruther Klaus Gundermann und Gerhard Wäsche gegen Kruse/Brisch keine Chance und verloren glatt 0:3. Aber schon im Doppel 2 wurden Zeichen gesetzt, denn die Ludwigsfelder Jürgen Butze/Bernhard Zimmermann verloren gegen Gerhard Stengel und Eik Vetter mit 0:3.
Die 1. Einzelrunde ging fast komplett an die Hausherren. Nur Gerhard Wäsche, der früher in der deutschen Tischtennis-Hochburg Altena spielte, konnte Butze nach fünf Sätzen besiegen. Der folgende Einzel-Durchgang überraschte dann aber doch. Denn hier konnte nur Kruse sein Spiel gegen Stengel gewinnen. Butze verlor gegen Vetter und auch Zimmermann zog gegen Wäsche mit 0:3 den Kürzeren. Sensationell siegte dann Klaus Gundermann in einem äußerst spannenden Duell über Horst Brisch mit 3:2. In der 3. Einzelrunde siegten Kruse und Brisch gegen Wäsche und Vetter mit jeweils 3:0, während Gundermann und Stengel gegen Butze und Zimmermann gewannen.
Beim Stand von 7:7 holten Gundermann und Stengel noch zwei Punkte für Fichte Baruths Vierte und damit ein am Ende gerechtes Unentschieden. de

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



18.09.2006

TISCHTENNIS / 2. Landesklasse Süd: Ludwigsfelder TTC II - Blau-Weiß Dahlewitz II

Ludwigsfelder mit dem längeren Atem TISCHTENNIS / 2. Landesklasse Süd: Gäste drehen in Einzelrunde 2 den Spieß um

Blau-Weiß Dahlewitz II - Ludwigsfelder TTC II 6:10. In diesem Duell gegen den Absteiger aus der 1. Landesklasse rechnete sich die Dahlewitzer Zweite am Samstagnachmittag wenig Siegchancen aus. Doch wie es so kommt wenn man frei aufspielt, läuft alles besser.
In den Doppeln konnte Schiller/Polster die sieggewohnte Ludwigsfelder Paarung Seeger/Steinicke mit 3:0 Sätzen besiegen. Die Ludwigsfelder Oeler/Bölter schafften aber einen gleichhohen Sieg gegen Bölke/Kautge.
Im oberen Paarkreuz gewann Klaus Schiller für die Blau-Weißen gegen Stefan Oeler mit 3:1 Sätzen. Mit dem gleichen Resultat verlor Knut Bölke gegen Rainer Seeger. Im hinteren Paarkreuz konnte dann Dahlewitz die Führung erspielen, denn Arno Polster gewann gegen Kai Bölter knapp mit 3:2 und Helmut Kautge besiegte Horst Steinicke nach 3:1 Sätzen. Damit stand es nach der 1. Einzelrunde überraschend 4:2 für Dahlewitz. In der 2. Runde drehte aber dann Ludwigsfelde den Spieß um. Nur Polster konnte gegen Steinicke gewinnen, während Schiller gegen Seeger, Bölke gegen Oeler und Kautge gegen Bölter deutlich verloren. Damit glich Ludwigsfelde auf 5:5 aus.
Auch die 3. Runde konnten die Ludwigsfelder mit 3:1 für sich verbuchen, denn nur Schiller gewann gegen Steinicke. Damit war Ludwigsfelde erwartungsgemäß mit 8:6 in Führung gegangen.
Durch die Niederlagen von Schiller gegen Bölter und Kautge gegen Seeger machten die Ludwigsfelder den Sack zu und sicherten sich den erhofften Sieg. Herausragend war der Ludwigsfelder Rainer Seeger, der alle seine Spiele gewann. ap

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



14.09.2006

TISCHTENNIS / 2. Landesklasse Süd: Ludwigsfelder TTC II - Ludwigsfelder TTC III

Vereinsderby zum Saisonaufgalopp TISCHTENNIS / 2. Landesklasse Süd:

Ludwigsfelder TTC II - Ludwigsfelder TTC III 10:2. Am Samstag wurde in der Ludwigsfelder Stadtsporthalle die Tischtennis-Saison 2006/2007 eröffnet. Nach einem Jahr Abstinenz standen sich in der 2. Landesklasse Süd wieder zwei LTTC-Teams gegenüber.
Das erste Doppel des Ludwigsfelder TTC II Horst Steinicke und Rainer Seeger gewann nach hartem Kampf in 3:2 Sätzen gegen Steffen Ehrlich/Falk Stein. Christoph Harder und Kai Bölter standen ihnen nicht nach und besiegten Mathias Göbel/Guido Lindenberg sicher mit 3:1.
Seeger gegen Ehrlich, Bölter gegen Lindenberg und Harder gegen Göbel bauten diesen 2:0-Vorsprung der Zweiten in den ersten Einzeln auf 5:0 aus. Steinicke, der noch etwas Trainingsrückstand hat und dem dadurch die nötige Sicherheit fehlt, verlor gegen Stein glatt mit 0:3.
Auch die 2. Einzelrunde ging mit 3:1 an die 2. Ludwigsfelder Vertretung. Wiederum waren Harder, Seeger und Bölter erfolgreich, während Steinicke, diesmal aber etwas unglücklich, ein weiteres Mal verlor.
Nach diesem 8:2-Zwischenstand machten Harder und Seeger mit den nächsten Einzelsiegen den am Ende völlig verdienten 10:2-Gesamterfolg der 2. Mannschaft perfekt.
Für den Sieger punkteten Seeger, Harder (je 3,5), Bölter (2,5) und Steinicke (0,5). rse

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



03.03.2006

TISCHTENNIS / 1. Landesklasse Süd: Ludwigsfelder TTC II - KSV Sperenberg II

"Höchststrafe" für Sperenberger Zweite TISCHTENNIS / 1. Landesklasse Süd: Ludwigsfelder TTC II - KSV Sperenberg II 10:0

LUDWIGSFELDE In dieser Begegnung kam es für die Gastgeber darauf an, nicht den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren. So begannen die Ludwigsfelder gegen den Tabellenletzten auch sehr konzentriert, um am Ende einen Sieg landen zu können.
Beide Doppel wurden siegreich gestaltet. Der Siegeszug für den Ludwigsfelder TTC II ging danach weiter, in dem in der 1. Spielrunde Norbert Glaser seinen Kontrahenten Lars Wdowicz sicher mit 3:0 bezwang.
Mit dem gleichen Ergebnis wartete Rainer Seeger gegen Torsten Rindler auf. Stefan Oeler und Horst Steinicke waren ebenfalls mit zwei Siegen erfolgreich, sodass der Zwischenstand von 6:0 Punkten für die Gastgeber erreicht wurde und der Heimerfolg der Ludwigsfelder schon programmiert war.
Die Gäste aus Sperenberg zeigten nun keinerlei Gegenwehr, wodurch die letzten vier Zähler für die Hausherren nur noch Formsache waren. Die Punkte zum glatten 10:0-Sieg teilten sich Glaser, Seeger, Oeler und Steinicke gleichmäßig. Für jeden Ludwigsfelder wurden 2,5 Zähler verbucht.
Der Ludwigsfelder TTC II liegt derzeit auf Tabellenrang 8, einen Zähler hinter dem Tabellensechsten TSV Waldstädter Teufel. rse

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



01.03.2006

TISCHTENNIS / 1. Landesliga West: LTTC weiter auf Rang 2

Ertragreicher Doppelspieltag TISCHTENNIS / 1. Landesliga West: LTTC weiter auf Rang 2

SV 05 Rehbrücke - Ludwigsfelder TTC 5:9 . Am Freitagabend musste der LTTC beim Konkurrenten im Kampf um Platz 2, dem SV 05 Rehbrücke, antreten. Gegen den man im Hinspiel mit Ersatz 5:9 unterlag. Die Doppel wurden extra umgestellt, um die Begegnung offensiv anzugehen. Aber diese Rechnung ging nicht auf, denn das sonstige Doppel 1 Steinbeck/Ryndin musste als Doppel 2 seine erste Saisonniederlage gegen das Spitzendoppel der Gastgeber Winkler/Lau hinnehmen (2:3). Zimmermann/Glaser gewannen als Doppel 1 genauso souverän wie sonst als Doppel 3 (3:0). Da Fuhrmann/Spielberg mit 3:0 gegen Henning/Buck verloren, ging das Team mit einem 1:2-Rückstand in die 1. Einzelrunde.
Die verlief sehr erfolgreich für denn LTTC. Denn sowohl Andrej Ryndin gegen René Lau (3:1) als auch Guido Steinbeck gegen den starken Abwehrspieler Jürgen Winkler (3:0) brachten den LTTC durch konsequentes Angriffsspiel in Führung. Die konnte das mittlere Paarkreuz ausbauen. Falk Zimmermann schlug Gernot Adam knapp mit 3:2. Heiko Fuhrmann gewann sicher 3:0 gegen den Nachwuchsspieler Christoph Henning. Im unteren Paarkreuz schwächelte nur Tobias Spielberg, der gegen Buck überhaupt nicht ins Spiel kam (0:3), aber Christian Glaser erhöhte durch ein souveränes 3:0 gegen Detlef Pfaff auf 6:3. Als dann das starke obere Paarkreuz den LTTC mit zwei umkämpften 3:1-Siegen mit 8:3 in Front brachte, dachten wohl alle, es sei gleich Schluss. Aber plötzlich verlor Fuhrmann gegen den wie aufgedreht spielenden Adam 1:3 und Zimmermann hatte unerwartet das Nachsehen gegen Henning (2:3). Nun wackelte der LTTC wieder, aber Glaser machte gegen den unbequemen Buck (3:1) den wichtigen 9:5-Auswärtssieg perfekt.
Ludwigsfelder TTC - Hellas Nauen 9:7. Am Samstag stand gleich die nächste heiße Bewährungsprobe gegen Nauen an. Im Hinspiel trennte man sich 8:8 unentschieden. Die Doppel wurden wieder wie gewohnt aufgestellt, was sich noch auszahlen sollte. Steinbeck/Ryndin siegten nach 2:0-Satzführung nur mit 3:2 gegen Züchel/Unbescheidt. Fuhrmann/Spielberg spielten gut, verloren aber trotzdem 1:3 gegen Birkner/Dahms. Zimmermann/C. Glaser gewannen gewohnt sicher 3:1.
Danach bezwang Ryndin nach guter Leistung Klaus Birkner 3:1. Steinbeck musste sich gegen den sehr gut aufgelegten Nico Züchel 1:3 geschlagen geben. Fuhrmann verlor nach taktisch falschem Spiel klar 0:3 gegen den jungen Philipp Esslinger. Zimmermann gelang nach starker Leistung gegen Steffen Dahms, den besten mittleren Paarkreuzspieler der Liga, ein klares 3:0. Im unteren Paarkreuz zeigte Glaser dem jungen Nico Mahlke seine Grenzen auf (3:0). Nach spannendem Spiel unterlag Spielberg gegen den Blockspieler Burkhardt Unbescheidt 2:3 zum 5:4 für den LTTC nach der 1. Einzelrunde. Die zweite begann mit einem Krimi, den Ryndin nach kämpferischer Leistung mit 3:2 für sich entschied. Steinbeck kam gegen seinen Dauerrivalen Birkner dieses Mal überhaupt nicht zurecht (0:3). Fuhrmann kämpfte sich durch druckvolles Angriffsspiel nach 0:2-Satzrückstand gegen Dahms in den 5. Satz, den er dann aber verlor. Zimmermann, momentan gut aufgelegt, gewann auch sein zweites Spiel souverän mit 3:1. Glaser fand gegen das sichere Blockspiel von Unbescheidt keine Mittel (0:3). Auf Spielberg lastete jetzt ein großer Druck, aber er hielt ihm Stand und wahrte mit seinem 3:0 die Siegchancen für den LTTC. Im Abschlussdoppel spielten sich Steinbeck/Ryndin in einen Rausch und machten mit ihrem klaren 3:0 das 9:7 komplett. ryn

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



14.02.2006

TISCHTENNIS / 1 Landesliga: KSV Sperenberg - Ludwigsfelder TTC

Überraschung blieb aus TISCHTENNIS / 1. Landesliga: Sieg des Favoriten LTTC

KSV Sperenberg - Ludwigsfelder TTC 1:9. Zum Rückrundenstart hatte der KSV Sperenberg die 1. Vertretung des Ludwigsfelder TTC zu Gast. Dabei war sicher nicht die Frage interessant, ob man erneut so klar verlieren würde wie in der Hinrunde. Sondern die Frage, wie sich Umstellungen in beiden Mannschaften auf den Spielverlauf und eventuell das Ergebnis auswirken würden.
Zur Umstellung in Ludwigsfelde kann man sagen: Sie wirkte sich überhaupt nicht aus. Denn der Senior der Mannschaft der I. Halbserie, Norbert Glaser, wirkte genau wie vorher mit. Diesmal nur als "Ersatzmann". Und auch bei den Gastgebern wirkte sie sich nicht besonders aus, denn Mario Müller, der ins zweite Paarkreuz aufrücken musste, gewann dort immerhin sein erstes Einzel gegen den LTTC-Zugang aus Treuenbrietzen Heiko Fuhrmann nach langem und nervenaufreibendem Spiel im Entscheidungssatz glücklich mit 11:9. Aber immerhin - er gewann. Dagegen konnte Holger Deutschmann, der für Müller im unteren Paarkreuz spielte, eben gegen "Ersatzmann" Glaser dies nicht schaffen. Er unterlag in einem ebenso spannenden Spiel mit 8:11 im Entscheidungssatz.
Auch die andere Umstellung auf Seiten der Sperenberger brachte keine neuen Erkenntnisse. Denn sowohl Mike Mählis als auch Hans-Joachim Kliem konnten ihre Spiele nicht gewinnen. Dafür waren die Gäste einfach zu stark, was man natürlich auch von vornherein erwartet hatte. Ludwigsfelde ließ von Beginn an keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle, gewann diesmal sogar alle drei Eingangsdoppel und ließ sich auch in den restlichen Spielen nicht überraschen.
Wobei Henryk Hys sowie Deutschmann ganz nahe an einer Überraschung für den KSV dran war. In seinem Einzel gegen Tobias Spielberg führte nach Sätzen schon 2:0. Dan wich er von seiner Spielweise ab und räumte so seinem Gegner noch die Chance ein, das Spiel zu kippen.Was dieser dankend annahm.
Alles in allem ist also nichts passiert. Jedenfalls nichts Unerwartetes. Sieht man einmal von der Tatsache ab, dass die direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, SV 90 Fehrbellin und WSG Potsdam-Waldstadt, unentschieden spielten. Was für Sperenberg den Kampf um den Klassenerhalt sicher nicht leichter macht. hjk

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



08.02.2006

TISCHTENNIS / 1. Landesklasse Süd Ludwigsfelder TTC II - TSV Treuenbrietzen

Gutes Spiel, kein Punkt TISCHTENNIS / 1. Landesklasse Süd

Ludwigsfelder TTC II - TSV Treuenbrietzen 7:10. Am Samstag kam mit dem TSV eine junge und technisch starke Mannschaft nach Ludwigsfelde. Die altersmäßig überlegenen Gastgeber, allen voran Vereinspräsident Horst Steinicke, hielten aber spielerisch gut mit.
Was schon die Doppel bestätigten. Hier unterlagen Kai Bölter/Stefan Oeler erst in der Verlängerung des 5. Satzes gegen Michael Kühnast/Daniel Speidel. Horst Steinicke und Rainer Seeger hatten sogar keine Probleme und gewannen gegen das Gäste-Doppel Jens Trompke/Robert Benedikt mit 3:0.
Die 1. Einzelrunde verlief völlig ausgeglichen. Oeler gewann seine Begegnung gegen Benedikt klar mit 3.0, während Steinicke mit 3:1 gegen Speidel erfolgreich war. Bölter und Seeger konnten gegen die auf Nummer 1 und 2 spielenden Gäste keinen Erfolg verbuchen. Mit 3:3 ging es in Einzelrunde 2, in der die Ludwigsfelder drei Spiele gewannen und so eine 6:4-Führung erreichten.
Danach legte Treuenbrietzen mit vier Siegen in Folge einen Zwischenspurt zum 6:8-Zwischenstand ein. Seeger verkürzte nochmals auf 7:8, indem er Benedikt das Nachsehen gab. Mit Siegen von Kühnast gegen Oeler und Speidel gegen Bölter machte der TSV seinen 10:7-Erfolg perfekt. rse

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



08.02.2006

TISCHTENNIS / 1. Landesliga: Ludwigsfelder TTC - Potsdam-Waldstadt

Chance auf Rang 2 gewahrt TISCHTENNIS / 1. Landesliga: Ludwigsfelder TTC - Potsdam-Waldstadt 9:2

LUDWIGSFELDE Am Samstag war die WSG Potsdam-Waldstadt beim LTTC zu Gast. Gegen die Waldstädter, die diese Saison überraschend gegen den Abstieg spielen, war ein Sieg Pflicht. Zumal das Hinspiel schon 9:4 gewonnen wurde. Beide Teams spielten mit Ersatz. Beim LTTC fehlte die Nummer 5 Christian Glaser. Bei den Gästen deren Nummer 2 Maik Herwig.
Das 1. LTTC-Doppel Guido Steinbeck/Andrej Ryndin, das diese Saison immer noch ungeschlagen ist, hätte fast seine erste Niederlage einstecken müssen. Gegen die sicheren und sehr unangenehm spielenden Georg Große/Lutz Ganzert quälte man sich zu einem 3:2. Heiko Fuhrmann/ Tobias Spielberg verloren sehr klar 0:3 gegen das Bruderdoppel Torsten und Andreas Nierzejeweski. Eine Überraschung gelang Falk Zimmermann und Norbert Glaser, die die unbequemen Hartmut Schenk/Götz Bieber 3:0 bezwangen. Somit führte der LTTC nach den Eingangsdoppeln 2:1.
Im oberen Paarkreuz siegte Ryndin souverän 3:0 gegen Große. Viel spannender war die Partie Steinbeck gegen Torsten Nierzejewski. Nach wechselvollem Spielverlauf musste Steinbeck gegen sein Angstgegner in den 5. Satz. Dort sah alles nach einer Niederlage für ihn aus, da er bereits 6:10 hinten lag. Aber plötzlich drehte er noch mal auf, machte sechs Punkte in Folge und entschied die Partie für sich. Genauso interessant war das Spiel Fuhrmann gegen Schenk. Fuhrmann führte nach variablen Angriffsspiel bereits 2:0, verlor aber wegen passiver Spielweise die Sätze 3 und 4. Im 5. fand er zu seinem druckvollen Angriff zurück und gewann das Spiel 3:2. Zimmermann spielte gutes Tischtennis und besiegte Ganzert mit 3:1. Im unteren Paarkreuz traf Spielberg auf den guten Ersatzmann Andreas Nierzejewski. Spielberg tat sich schwer gegen den abwechslungsreich spielenden Gegner, dem er sich zum Schluss mit 3:2 beugen musste. Im Anschluss durfte der frisch gebackene Senioren-Landesmeister Norbert Glaser ran, dem seine Erfolge bei der Landesmeisterschaft viel Selbstbewusstsein gegeben haben, sodass er gegen Bieber nach gutem Spiel mit 3:1 gewann. Somit führten die Gastgeber nach der 1. Einzelrunde 7:2. Das starke obere Paarkreuz des LTTC machte den verdienten Heimsieg dann komplett. Ryndin gewann sicher mit 3:1 gegen Nierzejewski, der noch sichtbar seinen vergebenen Matchbällen aus der ersten Partie nachtrauerte. Steinbeck brauchte diesmal keine 5.Sätze, sondern bezwang Große nach sicherem Angriffsspiel mit 3:0.
Mit diesem 9:2-Sieg bleibt der LTTC vorerst Dritter in der Landesliga West, wahrt aber seine Chancen auf den 2. Platz und holte sich hoffentlich genügend Selbstvertauen für die wichtigen Partien gegen Rehbrücke und Nauen. ryn

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



03.02.2006

TISCHTENNIS / Landesmeisterschaften der Senioren 2006 in Kienbaum

Zweimal doppeltes Gold TISCHTENNIS / Landesmeisterschaften der Senioren 2006 in Kienbaum

ZOSSEN Bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Kienbaum trumpften die Teilnehmer aus dem Kreis Teltow-Fläming besonders in den höheren Altersklassen stark auf. Gleich zweimal standen Hans-Joachim Kliem vom KSV Sperenberg und Norbert Glaser vom Ludwigsfelder TTC auf dem Siegerpodest ganz oben.
Hans-Joachim Kliem besiegte im Finale der Altersklasse III (ab 60) den früheren DDR-Oberligaspieler Werner Kleinert (ESV Forst) und gewann mit Roland Ratschke (Schwarz-Rot Neustadt) auch noch die Doppel-Konkurrenz.
Gleiches gelang Norbert Glaser eine Altersklasse höher (ab 65). Bemerkenswert war vor allem sein Sieg im Halbfinale gegen den früheren, oftmaligen DDR-Meister Siegfried Lemke, der zurzeit noch für den ESV Eberswalde in der Oberliga zum Einsatz kommt. Im Finale ließ er sich dann auch von Gunter Justin (Blau-Weiß Eggersdorf) nicht mehr stoppen. Zu seinem zweiten Meistertitel kam Norbert Glaser gemeinsam mit Manfred Weber (Lok Ketzin) im Doppel. Der 2. Platz im gemischten Doppel mit Sabine Decker (TSV Treuenbrietzen) vervollständigt seine Erfolgsbilanz.
Für den Mahlower Vereinschef Heinz Ludwig ist in dieser Altersklasse sein 3. Rang im Doppel an der Seite von Wolfgang Grabka (ESV Eberswalde) ebenfalls ein Erfolgserlebnis.
Bei den über 70-jährigen Aktiven erkämpften im Doppel-Wettbewerb Wolfgang Kruse und Werner Stolt (Ludwigsfelder TTC/Blau-Weiß Zossen) die Silbermedaille. gn

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



23.01.2006

TISCHTENNIS / Brandenburgische Landesmeisterschaften 2006 in Ludwigsfelde

Wünsdorfer räumen in Ludwigsfelde ab Jobst Lückel zweifacher Titelträger / Dirk Wojtyczka holt einmal Gold / Dazu Silber und Bronze für den MTV

LUDWIGSFELDE Für vom Ludwigsfelder TTC hervorragend ausgerichteten Landes-Einzelmeisterschaften 2006 hätte es auch sportlich für die Teilnehmer aus dem Kreis Teltow-Fläming kaum besser laufen können. Nach mehreren Anläufen stand nun mit Jobst Lückel vom MTV Wünsdorf endlich der Favorit bei der Siegerehrung auf dem Podest ganz oben.

Auf dem Weg zu diesem Erfolg hatte er die größten Probleme mit Erik Kirsten (ESV Eberswalde), den er im Viertelfinale erst im Entscheidungssatz bezwang (4:3). Danach schaltete der Wünsdorfer im Halbfinale mit dem Vorjahresfinallisten Marc Schinkel einen weiteren Eberswalder aus (4:2) und im Finale war es dann Holm Kirsten, der den nun greifbaren Titelgewinn für Jobst Lückel nur nach verlorenem 1. Satz kurz in Gefahr brachte. Damit blieb das halbe Eberswalder Oberliga-Team gegen ihn auf der Strecke.

Für die erste große Überraschung in diesem Wettbewerb hatte gleich zum Auftakt Lückels Mannschaftskamerad Dirk Wojtyczka gesorgt, als er in der ersten Runde den Titelverteidiger Olaf Krüger vom TSV Stahnsdorf in einem hart umkämpften und knapp gewonnen Match (4:3) aus dem Rennen warf. Danach kam er dann gegen den späteren Finalisten Holm Kirsten nicht mehr so gut zurecht (1:4). Für Hans-Christian Gericke (MTV Wünsdorf) war nach dem 4:2-Erstrundensieg gegen Christian Schmeltzer (TTV Einheit Potsdam) gegen Arvid Petermann (ESV Eberswalde) Endstation (1:4).

Im Doppel ging die Konstellation, das erfolgreiche eingespielte Wünsdorfer Doppel Dirk Wojtyczka/Hans-Christian Gericke auch bei diesen Meisterschaften gemeinsam antreten zu lassen und es dafür erstmals mit dem Duo Jobst Lückel/Olaf Krüger zu versuchen, voll auf. Beide Paarungen trafen im Finale aufeinander.

Erstere schalteten im Halbfinale die Titelverteidiger Schicketanz/John (Cottbusser TTT) mit 3:2 aus. Die Wünsdorf-Stahnsdorfer Kombination setzte sich nach zunächst glatten Siegen hier gegen die Brüder Kirsten mit dem gleichen Ergebnis durch und ließ sich auch im Finale den Meistertitel nicht mehr nehmen (3:1).

Jobst Lückel wurde damit erfolgreichster Teilnehmer dieser Meisterschaften, zumal er auch mit Rang 3 im gemischten Doppel mit Claudia Franz (TTC Finow-GEWO) noch eine weitere Platzierung auf seinem Erfolgskonto hat. Hier wurde er von seinem Mannschaftskameraden Dirk Wojtyczka übertroffen. Völlig überraschend hatte er sich bereits am Sonnabend mit seiner Partnerin Andrea Richter (Blau-Weiß Vetschau) gegen mehrere höher eingeschätzte Paarungen durchgesetzt und war so erstmals im Land zu Titelehren gekommen.

Meisterin der Damen wurde mit der 17-jährigen Julia Kasbaum erneut eine Prenzlauerin. Im Doppel setzten sich Sandra Mews/Claudia Freiwald (TTC Finow-GEWO) durch. gn

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



17.01.2006

TISCHTENNIS / Brandenburgische Landesmeisterschaften 2006 in Ludwigsfelde

Wünsdorfer MTV-Quartett greift im Titelkampf an TISCHTENNIS / Brandenburgische Landesmeisterschaften 2006 in Ludwigsfelde

LUDWIGSFELDE Es ist schon fast zur Tradition geworden, dass Tischtennis-Höhepunkte des Landes oder des LandesbereichsWest des Tischtennisverbandes Brandenburg im Kreis Teltow-Fläming ausgetragen werden. Mahlow, Großbeeren und vor allem Ludwigsfelde taten sich da als Veranstalter hervor. In dieser Saison ist es hier der Ludwigsfelder TTC, der nach dem Nachwuchs des Landes im Dezember nun auch die besten Damen und Herren aus Brandenburg zu ihren alljährlichen Titelkämpfen in der Stadtsporthalle empfängt. Das Organisationsteam des Ludwigsfelder TTC mit Horst Steinicke an der Spitze, das sich bereits bei den Nachwuchs-Landesmeisterschaften bewährte, wird erneut den jeweils 32 qualifizierten Damen und Herren des Landesverbandes Brandenburg optimale Bedingungen bieten.
Allerdings diesmal ohne Teilnehmer des eigenen Vereins. Dafür ist Herren-Oberligist MTV Wünsdorf mit einem Quartett vertreten. Darunter der mehrfache Ranglistensieger Jobst Lückel, der als Top-Favorit für den Einzelwettbewerb gilt. Auch in der Vergangenheit gehörte er stets zu den Favoriten, konnte aber oft seine Möglichkeiten nicht nutzen. Diesmal müsste es nun endlich soweit sein, zumal seine Auftaktbegegnungen gegen Dennis Schulz (Cottbus) und danach Jens Brunnlieb (Finow) oder Manuel Gödel (Waldstädter Teufel) zunächst machbar erscheinen. Seine Hauptkonkurrenten, wie Titelverteidiger Olaf Krüger (Stahnsdorf) und Marco Schicketanz (Cottbus, befinden sich in der oberen Hälfte der Auslosung und könnten erst im Finale auf Jobst Lückel treffen.
Die Auslosung brachte mit dem Titelverteidiger und Dirk Wojtyczka (MTV Wünsdorf) den Zweiten und Sechsten der Verbandsrangliste bereits in der 1. Runde aufeinander. Da der Wünsdorfer zuletzt immer gegen Krüger besonders gut aussah, ist vielleicht hier schon die erste Überraschung möglich. Auftaktgegner für Florian Renn und Hans-Christian Gericke (beide MTV Wünsdorf) sind Andreas Range (Finsterwalde) und Christian Schmeltzer (Potsdam).
Im Doppel versuchen Lückel und der Stahnsdorfer Krüger, nach zuletzt nur mäßigen Erfolgen mit anderen Partnern, diesmal gemeinsam ganz weit vorn zu landen. Das könnte auch dem recht beständigen Wünsdorfer Oberliga-Duo Hans-Christian Gericke/Dirk Wojtyczka gelingen.
Titelverteidigerin bei den Damen ist Julia Bütow vom ESV Prenzlau. Ihre Konkurrentinnen kommen aus dem eigenen Regionalliga-Team sowie vom TTC Finow-GEWO (Regionalliga). Mit der Finowerin Claudia Franz ist Jobst Lückel auch im gemischten Doppel nicht chancenlos. Die Entscheidung in diesem Wettbewerb fällt bereits am Sonnabend gegen 16 Uhr. Die Finalspiele im Einzel und Doppel stehen am Sonntagmittag auf dem Programm. gn

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



14.01.2006

TISCHTENNIS / 1 Landesliga: KSV Sperenberg - Ludwigsfelder TTC

Überraschung blieb aus TISCHTENNIS / 1. Landesliga: Sieg des Favoriten LTTC

KSV Sperenberg - Ludwigsfelder TTC 1:9. Zum Rückrundenstart hatte der KSV Sperenberg die 1. Vertretung des Ludwigsfelder TTC zu Gast. Dabei war sicher nicht die Frage interessant, ob man erneut so klar verlieren würde wie in der Hinrunde. Sondern die Frage, wie sich Umstellungen in beiden Mannschaften auf den Spielverlauf und eventuell das Ergebnis auswirken würden.
Zur Umstellung in Ludwigsfelde kann man sagen: Sie wirkte sich überhaupt nicht aus. Denn der Senior der Mannschaft der I. Halbserie, Norbert Glaser, wirkte genau wie vorher mit. Diesmal nur als "Ersatzmann". Und auch bei den Gastgebern wirkte sie sich nicht besonders aus, denn Mario Müller, der ins zweite Paarkreuz aufrücken musste, gewann dort immerhin sein erstes Einzel gegen den LTTC-Zugang aus Treuenbrietzen Heiko Fuhrmann nach langem und nervenaufreibendem Spiel im Entscheidungssatz glücklich mit 11:9. Aber immerhin - er gewann. Dagegen konnte Holger Deutschmann, der für Müller im unteren Paarkreuz spielte, eben gegen "Ersatzmann" Glaser dies nicht schaffen. Er unterlag in einem ebenso spannenden Spiel mit 8:11 im Entscheidungssatz.
Auch die andere Umstellung auf Seiten der Sperenberger brachte keine neuen Erkenntnisse. Denn sowohl Mike Mählis als auch Hans-Joachim Kliem konnten ihre Spiele nicht gewinnen. Dafür waren die Gäste einfach zu stark, was man natürlich auch von vornherein erwartet hatte. Ludwigsfelde ließ von Beginn an keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle, gewann diesmal sogar alle drei Eingangsdoppel und ließ sich auch in den restlichen Spielen nicht überraschen.
Wobei Henryk Hys sowie Deutschmann ganz nahe an einer Überraschung für den KSV dran war. In seinem Einzel gegen Tobias Spielberg führte nach Sätzen schon 2:0. Dan wich er von seiner Spielweise ab und räumte so seinem Gegner noch die Chance ein, das Spiel zu kippen.Was dieser dankend annahm.
Alles in allem ist also nichts passiert. Jedenfalls nichts Unerwartetes. Sieht man einmal von der Tatsache ab, dass die direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, SV 90 Fehrbellin und WSG Potsdam-Waldstadt, unentschieden spielten. Was für Sperenberg den Kampf um den Klassenerhalt sicher nicht leichter macht. hjk

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



13.01.2006

TISCHTENNIS / Landesliga: Ludwigsfelder TTC - Schwarz-Rot Neustadt

In Kürze TISCHTENNIS / Ludwigsfelder TTC - Schwarz-Rot Neustadt 9:1

Obwohl die Ludwigsfelder das Saisonziel, den Aufstieg in die Verbandsliga, bereits in der Hinrunde verspielten, waren alle Akteure motiviert, um mindestens noch Landesliga-Zweiter zu werden. So gingen alle drei Doppel engagiert zur Sache. Zimmermann/Glaser besiegten Rogge/Skaun mit 3:2, Steinbeck/Ryndin ihre ärgsten Verfolger in der Doppelwertung Großmann/Bornfleth knapp in fünf Sätzen und Fuhrmann/Spielberg sicher 3:1. Diese Führung wurde dann mit zwei souveränen Siegen im oberen Paarkreuz von Andrej Ryndin (3:0) und Guido Steinbeck (3:0) ausgebaut. In der Mitte teilte man sich die Punkte. Heiko Fuhrmann verlor nach engem Spiel 2:3 gegen Bartsch und Falk Zimmermann rang Bornfleth in einem sehr ansehnlichem Spiel 3:2 nieder. Im unteren Paarkreuz siegte Christian Glaser sicher 3:1 gegen den Ersatzmann Skaun. Jetzt musste Tobias Spielberg ran, der zur Rückrunde für Norbert Glaser aus der Zweiten aufrückte. Er überzeugte schon in der Hinrunde als Ersatzspieler und auch diesmal enttäuschte er die Erwartungen nicht (3:0). Somit führte der LTTC nach der 1. Einzelrunde bereits mit 8:1. Es blieb Ryndin als Nummer 1 vorbehalten, mit einem sicheren 3:0-Sieg gegen Großmann den verdienten 9:1-Heimsieg komplett zu machen. ar

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]



10.01.2006

TISCHTENNIS / 1. Landesklasse Süd: Ludwigsfelder TTC II - Einheit Potsdam II 2:10

Misslungener Start in die Rückrunde TISCHTENNIS / 1. Landesklasse Süd: Ludwigsfelder TTC II - Einheit Potsdam II 2:10

LUDWIGSFELDE Zum Rückrundenstart hatten die Ludwigsfelder gegen die Landeshauptstädter einen schweren Stand. Auf Grund der in der Vorrunde erreichten Spielergebnisse wurden die Mannschaften im Ludwigsfelder Lager neu formiert. Die bisherige Nummer 1 des LTTC II, Tobias Spielberg, rückte in die Landesliga-Vertretung Ludwigsfelder TTC I auf. Von dort kam Norbert Glaser in das Landesklassen-Team.
Die Doppelbegegnungen begannen dann aus Sicht der Gastgeber gar nicht mal so schlecht. Horst Steinicke und Rainer Seeger hielten gegen das Gästedoppel Andreas Nehrenheim und Andreas Leinert lange mit, mussten sich am Ende der Partie aber knapp geschlagen geben. Auch die zweite Doppelpaarung verlief spannend. Kai Bölter und Stefan Oeler spielten gegen die Potsdamer René Hannemann und Ralf Wolf eine starke Partie. Nach ausgeglichenem Spielverlauf unterlagen sie erst im 5. Satz mit 15:17 Punkten.
Im Verlauf der 1. Einzelrunde zogen die Gäste dann auf 1:5 davon. Für die Einheimischen konnte nur Bölter gegen Wolf gewinnen.
In der nächsten Runde verbuchten die Hausherren erneut nur einen einzigen Einzelerfolg. Diesmal war Oeler wiederum gegen Wolf der Gewinner. Die Einheit-Akteure lagen nun bereits mit 8:2 in Front. Die letzten beiden Partien waren dann für die Potsdamer nur noch Formsache, ehe sie mit einem nie gefährdeten Sieg die Heimreise antreten konnten. rse

[Artikel aus der Mäerkischen Allgemeinen]