Aktuelles

24.09.2015

„Dabei sein ist alles ?“

Verbandsrangliste Schüler A am 12.09.15 in Woltersdorf

Dominik (6. v.l.)

Unter dem Motto, dabei sein ist alles, war das Ziel eigentlich schon erreicht, dachte ich noch am Vorabend. Aber Dominik war dann doch andere Meinung. „ Ich will auch was gewinnen“. Also doch wieder mitzittern, na ja darin habe ich ja schon Übung.

Also auf nach Woltersdorf mit Jürgen und Dominik, der ausnahmsweise mal kein „ganz schlechtes Gefühl“ hat. Die Halle in Woltersdorf ist brandneu und alles ist gut organisiert. Gegen fast alle Gegner hat Dominik schon mal gespielt,  natürlich spekulieren wir schon mal.

Im ersten Spiel trifft Dominik erstmalig auf Robin Wittke. In diesem Spiel ist nicht wirklich was zu holen, glatte Niederlage in drei Sätzen. Jetzt heißt es, das Spiel ganz schnell abhaken, denn als nächstes folgt Tom Bewer. Dominik hat schon unzählige Spiele gegen ihn bestritten und konnte bisher nur ein einziges Mal knapp gewinnen. Mit zwei verlorenen Spielen ins Turnier starten wäre  äußerst demotivierend. Auch Tom hat sein erstes Spiel verloren, also gleiche Voraussetzungen für beide. Und tatsächlich gewinnt Dominik den ersten Satz. Auch wenn der zweite verloren geht, legt er im dritten gleich nach. Das könnte klappen, denke ich und muss mitansehen, wie Dominik sich im vierten Satz nach einem 7:10 Rückstand herankämpft, um am Ende doch noch 14:16 zu verlieren. Ich habe zwischenzeitlich aufgehört die Netz-und Kantenbälle gegen ihn zu zählen (aber wie immer, wird sich dies in einem anderen Spiel noch ausgleichen ;-). Das Geländer macht Bekanntschaft mit meiner Faust, das hätte es doch sein müssen. Aber Dominik bleibt nervenstark und der 5. Satz ist seiner, geschafft.

Jetzt folgt Jannis Flehmer und wir rechnen nicht mit einem Sieg, es wird eine glatte 0:3 Niederlage.

Aber den nächsten Gegner, Markus Müller, konnte Dominik in der Qualifikation  besiegen. Klappt das heute auch? Nach einer relativ sicheren Führung mit 2:1 Sätzen dreht Markus im 4. Satz nochmal richtig auf und schafft den Ausgleich. Es folgt der Kompensationssatz aus dem Spiel gegen Tom. Markus hat gegen die unzähligen Netzbälle von Dominik keine Chance, Sieg.

Leider wird auch das nächste Spiel gegen Joey Voss eine 0:3 Niederlage. Auch nicht gut für das Satzverhältnis, aber es geht weiter.

Gegen Tom Heine hatte Dominik schon eine Woche früher im Punktspiel keine Probleme und gewinnt sicher 3:0. Auch seinen nächsten Gegner kennt Dominik und Jürgen gibt klar die Strategie vor: Schupfen, Schupfen, Schupfen und Leon die Fehler machen lassen. Dominik setzt ganz diszipliniert um, 3:0 Sieg.

Im letzten Spiel gegen Johann Toll versucht Dominik seinem Gegner das Leben schwer zu machen, hat aber keine wirkliche Chance und verliert wiederum 0:3.

Damit steht die Bilanz fest: 4:4 mit einem Satzverhältnis von 12:16. Da es noch zwei weitere Spieler mit gleichem Spielverhältnis aber besserem Satzverhältnis gibt, bedeutet das Platz 6 in diesem Turnier.

Glückwunsch Dominik und vielen Dank Jürgen!

Autor: Manuela Ulrich



29.06.2015

Qualifikation zur Verbandsrangliste

"Freude und Leid, liegen dicht beieinander"

An diesem Wochenende fand die Qualifikation für die Verbandsrangliste im Nachwuchs- und Jugendbereich in Hohen Neuendorf statt.

Gestern starteten aus unseren Reihen Dominik und Angie, die sich ihren Startplatz vor zwei Wochen in Treuenbrietzen erkämpft hatten.
Also stiegen wir wieder ins Auto und machten uns auf den Weg, diesmal wieder erfolgreich zu sein. Eins war jedoch klar: so spannend wie beim letzten Mal wollten wir es nicht haben. „grin“-Emoticon
In beiden Wettbewerben starteten 12 Spieler und Spielerinnen. Somit wurden jeweils 2 6-er Gruppen gebildet, in denen die ersten drei Besten in die Gewinnergruppe kamen und die Plätze 1-6 ausspielten. Die Plätze 7-12 wurden in einer anderen Gruppe ausgespielt. Bei den Jungen standen 6 Qualifikationsplätze zur Verfügung (+ 3 zusätzliche Plätze für die LEM). Bei Angie waren es 4 verfügbare Plätze (+ 3 zusätzliche Plätze für die LEM). Das Ziel war also klar: Unter die ersten 3 Plätze in der ersten Gruppenphase zu kommen! Mit ausreichend Selbstbewusstsein starteten beide ins Turnier. Dadurch, dass Steeven mitgekommen war, musste ich mich als Coach diesmal nicht zweiteilen. „tongue“-Emoticon Vielen Dank dafür. Steeven übernahm also als großer Bruder die Aufgabe seine Schwester während des Turniers zu betreuen; ich konzentrierte mich somit auf Dominik. Dieser besiegte diesmal ganz souverän seinen altbekannten Gegner Toni Scholz mit 3:0 und startete sehr gut ins Turnier. Darauf folgte eine klare 0:3 Niederlage gegen Joey Voss. Dominik ließ sich jedoch nicht oder nur kurz aus der Ruhe bringen und gewann seine anschließenden Gruppenspiele deutlich. Zu diesem Zeitpunkt war Dominik schon weiter und konnte sein letztes Gruppenspiel "ohne Druck" spielen, wie er es selbst immer so schön sagt. Doch so ganz befreit konnte er doch nicht aufspielen. In einem sicher geglaubten Spiel konnte er sich erst im 5. Satz durchsetzen. Aber Sieg ist Sieg, da fragt später keiner mehr nach. Dominik wurde insgesamt 3. in seiner Gruppe, wo jeder ein Spiel verloren hatte. Somit ging er mit einem Sieg und einer Niederlage in die Endgruppe. (Das war die übrigens die Ausgangslage jedes Spielers der Endrunde. Daher konnte jeder von ihnen noch 1. werden.) Zu diesem Zeitpunkt war er bereits sicher für die VRL qualifiziert, sodass er das nächste Spiel gegen Markus Müller locker mit 3:0 gewann. Zitat Domi: "So ohne Druck spielen ist cool, da spielt man gleich viel besser!" Richtig so! Da sich ein Spieler der Endrunde verletzt hatte, musste Domi nun sein letztes Spiel gegen Tom Bewer bestreiten. Das war gleichzeitig das Spiel um Patz 1 denn beide hatten bis dahin nur ein Spiel verloren. Vor 2 Wochen musste sich Domi Tom 3:1 geschlagen geben. Dieses Mal sah es anfangs ähnlich aus, doch Dominik konnte sich noch mal aufrappeln und hielt stark gegen. Letztendlich verlor er 2:3 und wurde somit 2. seiner Altersklasse! Ein Ergebnis auf das man mehr als stolz sein kann!
Obwohl Angie, wie beim letzten Mal, es eigentlich ruhig angelassen wollte, packte sie doch schnell der Ehrgeiz. Ihr erstes Gruppenspiel verlor sie leider gegen Prüßling mit 1:3. Davon ließ sie sich aber nicht aus der Ruhe bringen und gewann anschließend überragend gegen Lisa Wolschina 3:2. Wir wissen ja das Angie es immer gerne knapp macht. „wink“-Emoticon
Insgesamt konnte sie 3 ihrer Gruppenspiele gewinnen; 2 hat sie verloren. Das hätte reichen können, nur leider hing es wieder an der Satzdifferenz. Die war bei ihren Gegnerinnen besser, sodass Angie 4. in ihrer Gruppe wurde. Somit hatte sie nun noch die Chance auf den einen verbliebenen Startplatz für die LEM. Angie spielte super und konnte bis zum letzten Spiel alles gewinnen und war auf LEM-Kurs (auch dank des Antriebs des Bruders :P). Nur eben in diesem letzten Spiel musste sie sich ihrer Gegnerin geschlagen geben. Da mehrere Spielerinnen jeweils ein Spiel verloren hatten wurde Angie, wie zuvor in ihrer Gruppe, aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses, insgesamt nur 9. von 12. So ungerecht kann Tischtennis sein. Angie hat an diesem Tag super gespielt und wurde leider nicht für diese Leistung belohnt... Aber so ist das im Tischtennis!
Trotzdem braucht sie sich für ihre Leistung keineswegs verstecken. Das nächste Turnier kommt bestimmt und wir greifen wieder an. „wink“-Emoticon
Alles in allem war es doch ein sehr erfolgreicher Tag. Beide Ludwigsfelder Spieler konnten über sich hinauswachsen und haben großartiges Tischtennis geboten. Sowohl Dominik als auch Angie haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt. So kann es weitergehen. Die Verbandsrangliste wird dann vermutlich Mitte September ausgetragen. Dafür wünschen wir Dominik schon einmal alles Gute!

Achja und Spaß hat es natürlich auch allen Beteiligten gemacht.

(Autor: Elisa Ruden)



15.06.2015

Landesbereichsrangliste Nachwuchs

"Die Sätze können später noch entscheidend sein!"

Angie und Dominik

"Die Sätze können später noch entscheidend sein!"
So hieß es heute am Beginn eines spannenden Tischtennistages bei der Landesbereichsrangliste in Treuenbrietzen. Dominik und Angie (welche nach langer Verletzungspause wieder das erste Mal wieder so richtig am Tisch stand) waren heute vom LTTC dabei. Angie wollte eigentlich nur ein bisschen locker Tischtennis spielen, um wieder in den Spielbetrieb reinzukommen. Von 9 gespielten Matches konnte sie sich 5 Siege erkämpfen. Da sie mit der Konkurrentin Stuckert aus Stahnsdorf sowohl Punktgleich als auch in den Sätzen gleich war zählte der direkte Vergleich und da hatte Angie 3:0 gewonnen. Somit schaffte es Angie auf Platz 4 und ist somit für die Quali für die Verbandsrangliste qualifiziert. Angie is back!
Dominiks Ziel war klar gesetzt: Diesmal eine direkte Qualifikation und nicht erst auf den Härteplatz hoffen! 8 Spiele mussten die Jungs absolvieren. Dominik musste sich nur Tom Bewer und dem Stahnsdorfer Toni geschlagen geben. Dabei holte er sich trotzdem noch 3 Gewinnsätze, die ihm später noch helfen sollten! Die anderen 6 Spiele hatte Domi gut im Griff und konnte als einziger Spieler auch den letztendlich Besten mit 3:1 besiegen (darauf war er besonders stolz). Die Spiele waren also gespielt und die Auswertung begann. 3 Qualifikationsplätze gab es. Das müsste es doch gewesen sein. Doch es wurde spannend, denn auch Tom und Toni hatten nur 2 Spiele verloren und den Rest gewonnen. Also zählte das Satzverhältnis: Und man mag es kaum glauben, aber Dominik hatte gegenüber Tom Bewer einen Satz mehr gewonnen! Das bedeutete Platz 3 für Dominik und somit ein direkter Qualiplatz für die Quali. Ziel erreicht und mehr als verdient. Nerven behalten und gepunktet.

Klasse Leistung und herzlichen Glückwunsch!!!

(Autor: Elisa Ruden)



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.